Geschichte

Und das hat heute noch immer seine Gültigkeit. Bereits in der fünften Generation steht der Name de la Haye in Düren als Fachgeschäft für Augenoptik, Uhren und Schmuck.

1880 Unternehmensgründung durch Winand de la Haye in der Phillipstr.
1883 Umzug an den Kaiserplatz
1911 Winand de la Haye verstirbt, Übernahme des Geschäfts durch den Sohn Winand de la Haye junior
1934 Erwerb des Hauses am Markt 16 und Umzug des Geschäfts
Im Laufe von zwei Jahrzehnten war das Geschäft zu einer beachtlichen Größe gelangt und hatte sich trotz Krieg und Inflation einen guten Ruf in Stadt und Land erworben.
1944 Zerstörung des Geschäfts während des Bombenangriffs vom 16. November
1949 Winand de la Haye jun. verstirbt und sein Neffe Albert Hansen übernimmt das Geschäft. Albert Hansen ist Uhrmacher und staatlich geprüfter Augenoptiker und Augenoptikermeister
1960 Umbau der der Geschäftsräume
1978 Albert Hansen verstirbt und sein Sohn Jürgen Hansen übernimmt die Leitung der Firma. Jürgen Hansen ist ebenfalls Uhrmacher- und Augenoptikermeister
1979 Umbau der Verkaufsräume, Schaufenster und Werkstätten
1989 Fassade und Schaufensteranlage werden neu gestaltet
2000

Eröffnung eines zweiten Geschäfts in der Zehnthofstraße 2.
Anita Hansen präsentiert ein ausgewähltes Schmucksortiment mit Tahiti- und Südseeperlen und handgefertigtem Schmuck aus eigener Werkstatt.

2004 Jörg Hansen, Augenoptikermeister tritt in das Unternehmen ein
2005

Verena Hansen Einzelhandelskauffrau Uhren und Schmuck und staatl. Geprüfte Betriebswirtin tritt in das Unternehmen ein